Neue Jury-Mitglieder für CEBIT Innovation Award 2014

Hannover/Berlin, 27. August 2013. Nach seiner Premiere auf der CEBIT im März 2013 geht der CEBIT Innovation Award in die zweite Runde. Bis zum Bewerbungsschluss im Juli wurden zahlreiche Skizzen und Entwürfe von Nachwuchswissenschaftlern der Universitäten und Forschungseinrichtungen aus dem ganzen Bundesgebiet eingereicht. Jetzt hat die Jury entschieden, welche Einreichungen für die zweite Phase des Wettbewerbs als Exponat realisiert werden dürfen. Aus diesen Exponaten werden am Ende drei Gewinner ausgewählt, die dann auf der CEBIT 2014 (10. bis 14. März) gekürt werden.

Britta Hofmann und Oliver Frese ergänzen das Gremium

Mitglieder der Jury des CEBIT Innovation Awards.
Britta Hofmann und Oliver Frese neu in der Jury des CEBIT Innovation Awards. 

Der Award steht auch 2014 unter dem Motto „Innovationen an der Schnittstelle zwischen Mensch und IT“. Er wird gemeinsam vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und der Deutschen Messe AG ausgeschrieben. Die drei bestplatzierten Exponate werden mit insgesamt 100. 000 Euro prämiert und während der CEBIT 2014 im Bereich „Research & Innovation“ gezeigt.

Die Jury des CEBIT Innovation Award zeigte sich begeistert von den zahlreichen kreativen Ideen und technologisch anspruchsvollen Lösungen der Bewerber und freut sich auf die zweite Jurybewertung im November, wenn die ausgewählten Finalisten ihre Exponate den Jury-Mitgliedern live demonstrieren. Neu in dem Gremium sind Britta Hofmann, Leiterin Usability und User Experience Design am Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT, und Oliver Frese, seit Mai CEBIT-Vorstand bei der Deutschen Messe AG und Nachfolger von Frank Pörschmann.

Jury-Vorsitzende ist Prof. Dr. Gesche Joost, Professorin für Designforschung an der Universität der Künste Berlin und Leiterin des Design Research Lab in Kooperation mit den Telekom Innovation Laboratories. Die weiteren Jury-Mitglieder sind Prof. Dr. Elisabeth André, Lehrstuhlinhaberin für Human Centered Multimedia am Institut für Informatik der Universität Augsburg, Prof. Dr. Wolf-Dieter Lukas, Leiter der Abteilung Schlüsseltechnologien – Forschung für Innovationen im Bundesministerium für Bildung und Forschung, Dr. Manfred Pietschmann, Herausgeber des Magazins „Technology Review“, und Prof. Dr. Wolfgang Wahlster, Vorsitzender der Geschäftsführung des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI). Die Jury legt bei der Bewertung der Exponate einen besonderen Fokus auf eine gute Nutzerfreundlichkeit.

Im vergangenen Jahr wurde der Preis zum ersten Mal verliehen. Für den ersten Preisträger des CEBIT Innovation Awards 2013 hat sich der Einsatz nicht nur finanziell gelohnt: Alexander Löffler aus Saarbrücken erhielt für sein am Deutschen Zentrum für Künstliche Intelligenz entwickeltes „Display as a Service“ 50.000 Euro Preisgeld und zahlreiche wertvolle neue Kontakte. „Das Interesse an Display as a Service ist nach dem CEBIT Innovation Award enorm groß. Wir führen Gespräche mit diversen Herstellern von Display-Technologie und schauen, wie wir DaaS in deren Produkte integrieren können. Der Award war eine ideale Plattform, um DaaS zu präsentieren,“ sagte Löffler.