Jury kührt Finalisten des CEBIT Innovation Awards 2018

Berlin/Hannover, 12. April 2018. Drei Entwicklerteams treten im Finale um den CEBIT Innovation Award 2018 gegeneinander an. Mit im Gepäck: innovative und benutzerfreundliche IT-Konzepte. Ob Bedarfsplanung von Einsatzkräften, Hilfe bei der Parkplatzsuche oder die Prüfung von Sicherheitslücken in Websystemen: Lösungen sind überall dort gefragt, wo Digitalisierung Tätigkeiten erleichtern und optimieren kann. Am 11. Juni verleihen die Deutsche Messe AG und das Bundesministerium für Bildung und Forschung gemeinsam den Preis an die Gewinnerteams. Der CEBIT Innovation Award ist mit insgesamt 100.000 Euro dotiert und wird bereits zum sechsten Mal auf der CEBIT in Hannover verliehen, die sich dieses Jahr mit einem neuen Konzept präsentiert.

CEBIT Innovation Award 2018: Drei Teams präsentieren ihre IT-Innovationen im Finale

Entwicklerinnen und Entwickler sowie Start-ups aus ganz Deutschland waren dazu aufgerufen, sich am Wettbewerb um den CEBIT Innovation Award zu beteiligen. Unter dem Motto „Innovationen, die begeistern“ wurden zahlreiche Konzepte mit hoher Benutzerfreundlichkeit eingereicht, unter denen die Jury in einem zweistufigen Prozess die erfolgversprechendsten auswählte.

Die Juryvorsitzende Prof. Dr. Gesche Joost, Designforscherin an der Universität der Künste in Berlin und bekannt als Internetbotschafterin der Bundesregierung, lobte die thematische Vielfalt der Einreichungen: „In vielen Bereichen des Lebens können IT-Innovationen sowohl die Arbeit von Spezialistinnen und Spezialisten erleichtern als auch im Alltag unterstützen. Wir freuen uns sehr, dass so viele junge Entwicklerinnen und Entwickler die Chance ergriffen und ihre Ideen für neue Software-Produkte übermittelt haben. Die Innovationshöhe und die gestalterische Leistung der Einreichungen haben uns begeistert!“

Der CEBIT Innovation Award hat sich als bedeutende Auszeichnung auch unter jungen Unternehmerinnen und Unternehmern etabliert. Eine Teilnahme sei deshalb als Plattform zur Darstellung neuer Anwendungen oft auch ein Sprungbrett für Start-ups, so Oliver Frese, der als Vorstand der Deutschen Messe AG diese in der Jury vertritt. „Ich bin immer wieder beeindruckt, zu sehen, welche kreativen und nutzerorientierten Ideen Entwicklerinnen und Entwickler in ganz Deutschland haben. Die CEBIT ist genau der richtige Ort, an dem junge Forscherinnen und Forscher ihre Innovationen der Weltöffentlichkeit präsentieren können.“

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung wird in der Jury von Prof. Dr. Wolf-Dieter Lukas vertreten, der die Abteilung Schlüsseltechnologien leitet. Er betont: „Digitale Innovationen aus Deutschland haben weltweit eine stärkere Wahrnehmung als in unserem eigenen Land. Junge Entwicklerinnen und Entwickler setzen Ideen um, die über unsere Grenzen hinaus Erfolg haben. Wir wollen diesen digitalen Pionieren hier in Deutschland eine Bühne geben, ihre Lösungen vorzuführen.“

Die folgenden, alphabetisch gelisteten Wettbewerbsbeiträge wurden für die finale Runde des CEBIT Innovation Awards ausgewählt:

AIPARK – Schneller zum freien Parkplatz mit Big Traffic Data und Künstlicher Intelligenz

Um die Suche nach einem freien Parkplatz zu erleichtern, wurde AIPARK entwickelt: eine cloudbasierte Anwendung, die Nutzerinnen und Nutzern über eine dynamische Karte freie Parkplätze in der Nähe anzeigt. Dazu sind in Deutschland etwa 60 Millionen Stellplätze gelistet. Zusätzlich zur Anzeige freier Parkplätze kann über die App ein Parkticket gebucht werden. Von über fünf Millionen Smartphones werden anonymisierte Daten in Echtzeit übermittelt, die ebenfalls Auskunft über Öffnungszeiten von Parkhäusern oder Preise geben.

Crashtest Security Suite – Mehr Sicherheit für Web-Applikationen

Die Crashtest Security Suite ist ein umfassender Sicherheitstest für Programme im Web, bei dem die Sicherheit eines Systems geprüft und gegebenenfalls auf Lücken hingewiesen wird. Nach einem Sicherheitsscan wird für Unternehmen ein Reporting erstellt, das Lücken in der Datensicherheit offenlegt. Diese Lücken werden nach Priorität geordnet und ermöglichen so nicht nur eine effiziente, sondern auch eine schnelle Problembearbeitung. Durch die Crashtest Security Suite können Unternehmen ihre Daten und die ihrer Kundinnen und Kunden umfangreich schützen.

DIVERA 24/7 – Einsatzbereitschaft in Echtzeit visualisiert

Die App DIVERA 24/7 dient Behörden und Organisationen zur besseren Bedarfsplanung von Einsatzkräften und will so die gesamte Rettungskette vom Ersthelfer bis zum Krankenhaus optimieren. Dabei soll die Verfügbarkeit von Einsatzkräften per App auf dem Smartphone angezeigt werden. Das Besondere an DIVERA 24/7: Nicht erst nach der Alarmierung wird klar, welche Einsatzkräfte mit welchen Kompetenzen zur Verfügung stehen. Bereits bevor ein Ereignis eintritt, bei dem Rettungskräfte benötigt werden, weiß die App, wo sich die Personen mit den am Unfallort benötigten Kompetenzen befinden und wie schnell Hilfe eintreffen kann. Sich ankündigender Personalmangel kann so ebenfalls rechtzeitig erkannt und kompensiert werden.

Welches der Finalistenteams den ersten Preis erhält, wird am 11. Juni – dem so genannten Take-off Monday der CEBIT – bekanntgegeben. Die Bundesministerin für Bildung und Forschung Anja Karliczek wird den CEBIT Innovation Award im Rahmen der Welcome Night an das Siegerteam übergeben. Alle weiteren Preisträgerinnen und Preisträger werden am Folgetag auf der Expert Stage in Halle 27 ausgezeichnet.

Journalistinnen und Journalisten haben bereits am 15. Mai im Rahmen der „CEBIT Press Preview“ die Möglichkeit, sich über die Anwendungen der Finalistinnen und Finalisten im Rathaus in Hannover zu informieren.

Die App DIVERA 24/7 dient Behörden und Organisationen zur besseren Bedarfsplanung von Einsatzkräften. Bernhard Horst, Patrick Remy und Benjamin Kreiskott wollen so die gesamte Rettungskette vom Ersthelfer bis zum Krankenhaus optimieren.
Die App DIVERA 24/7 dient Behörden und Organisationen zur besseren Bedarfsplanung von Einsatzkräften. Bernhard Horst, Patrick Remy und Benjamin Kreiskott wollen so die gesamte Rettungskette vom Ersthelfer bis zum Krankenhaus optimieren.
Janosch Meier erklärt die Vorteile: Crashtest Security bietet einen umfassenden Sicherheitstest für Programme im Web.
Janosch Meier erklärt die Vorteile: Crashtest Security bietet einen umfassenden Sicherheitstest für Programme im Web.
Mathias Rudnik und Johannes Riedel simulieren die Sicht eines Beifahrers und demonstrieren, wie der Autofahrer mithilfe der App dank Echtzeitanalyse einen Parkplatz finden kann.
Mathias Rudnik und Johannes Riedel simulieren die Sicht eines Beifahrers und demonstrieren, wie der Autofahrer mithilfe der App dank Echtzeitanalyse einen Parkplatz finden kann.
Die hochkarätig besetzte Jury hat getagt und die diesjährigen Finalistenteams anhand von Kriterien wie Innovationshöhe, Gestaltung und Usability ausgewählt.
Die hochkarätig besetzte Jury hat getagt und die diesjährigen Finalistenteams anhand von Kriterien wie Innovationshöhe, Gestaltung und Usability ausgewählt.
Das Team von DIVERA 24/7 vertreten durch Bernhard Horst, Patrick Remy und Benjamin Kreiskott.
Das Team von DIVERA 24/7 vertreten durch Bernhard Horst, Patrick Remy und Benjamin Kreiskott.
Das Team von Crashtest Security vertreten durch Janosch Meier.
Das Team von Crashtest Security vertreten durch Janosch Meier.
Das Team von AIPARK vertreten durch Mathias Rudnik und Johannes Riedel.
Das Team von AIPARK vertreten durch Mathias Rudnik und Johannes Riedel.