Bewerbungsfrist bis zum 30. Juni verlängert!

Noch bis zum 30. Juni 2012 können Nachwuchsforscherinnen und -forscher sowie Nachwuchsentwicklerinnen und -entwickler – dazu zählen auch Masterstudentinnen und Masterstudenten – ihre Konzeptskizze für den CEBIT Innovation Award 2013 unter www.cebitaward.de einreichen. Der vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und der Deutschen Messe AG (DMAG) ausgeschriebene Wettbewerb um den CEBIT Innovation Award ist mit insgesamt 100.000 Euro dotiert und sucht herausragende Innovationen für größtmögliche Benutzerfreundlichkeit und intuitive Interaktion mit IT-Systemen. In der zweiten Phase werden dann von den Finalisten Technikdemonstrationen anhand der Skizzen entwickelt, die im Rahmen der CEBIT 2013 vorgestellt und prämiert werden.

Letzte Chance, beim CEBIT Innovation Award dabei zu sein

Frau bedient ein virtuelles Interface.
Den CEBIT Innovation Award erhalten Entwickler benutzerfreundlicher IT-Innovationen.

Die Preise werden in folgenden Kategorien vergeben:

  • Hardware: Systeme, Geräte und kleine „Gadgets“ samt zugehöriger Software mit innovativen Bedienoberflächen
  • Software: Übersetzung von Funktionalitäten zur intuitiven Nutzung mit neuen oder mit handels­üblichen IT-Systemen
  • Methoden: Grundlegend neue Gestalt und Kategorien für Interaktionsformen

Die Jury besteht aus Vertreterinnen und Vertretern aus Wissenschaft, Wirtschaft und Medien:

  • Prof. Dr. Elisabeth André, Lehrstuhlinhaberin für Human-Centered Multimedia am Institut für Informatik der Universität Augsburg
  • Jan Christe, Co-Founder und Chefredakteur des t3n Magazins
  • Prof. Dr. Gesche Joost, Professorin für Designforschung an der Universität der Künste Berlin und Leiterin des Design Research Lab an den Deutschen Telekom Laboratories
  • Prof. Dr. Wolf-Dieter Lukas, Leiter der Abteilung „Schlüsseltechnologien – Forschung für Innovationen“ im Bundesministerium für Bildung und Forschung
  • Frank Pörschmann, Mitglied des Vorstands der Deutschen Messe AG, CEBIT-Vorstand
  • Prof. Dr. Wolfgang Wahlster, Leiter am Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH und Professor für Computerlinguistik an der Universität des Saarlandes