Bewerbungen für den CEBIT Innovation Award 2016 noch bis Ende Juni

Berlin/Hannover, 11. Juni 2015. Noch bis zum 30. Juni 2015 läuft die verlängerte Bewerbungsfrist für den CEBIT Innovation Award 2016 – einem gemeinsamen Preis des Bundesministerium für Bildung und Forschung und der Deutschen Messe AG.

Komplexität reduzieren. Kontrolle erhalten.

Beim CEBIT Innovation Award geht es darum, Lösungen aus der digitalen Welt – egal ob Software, Hardware oder Anwendung – funktionaler und benutzerfreundlicher zu gestalten.

Komplexität reduzieren. Kontrolle erhalten – unter diesem Motto sind junge, exzellente Köpfe der deutschen IT-Forschung dazu aufgerufen, ihre Konzepte für intuitive Interaktion mit IT-Systemen und größtmögliche Benutzerfreundlichkeit einzureichen. Ein Schwerpunkt der Suche gilt in diesem Jahr Ideen zu der Frage, wie die immer intelligenter und komplexer werdenden Endgeräte und Softwarelösungen für Anwender besser verständlich, steuerbar und beherrschbar werden können.

Die Jury-Vorsitzende Prof. Dr. Gesche Joost erklärt dazu: „Als Nutzerin profitiere ich häufig davon, dass mir vernetzte Systeme sinnvolle Vorschläge machen - zum Beispiel, wie ich am besten den nächsten Stau umfahre. Gleichzeitig will ich jedoch wissen, welche meiner Daten dafür genutzt werden. Automatisierung und Kontrolle durch den Nutzer müssen Hand in Hand gehen.“

Die Gewinner des mit insgesamt 100.000 Euro dotierten Wettbewerbs präsentieren sich und ihre Ideen im März 2016 auf der CEBIT.

Teilnehmen können Nachwuchsforscher von Hochschulen, Forschungseinrichtungen oder Unternehmen in Deutschland. Der Hochschulabschluss sollte nicht länger als fünf Jahre zurückliegen. Der Wettbewerb richtet sich nicht nur an Informatiker, sondern auch an Spezialisten auf den Gebieten Computergrafik, Datenfusion, Design oder Usability.

Informationen rund um den CEBIT Innovation Award 2016, Bewerbungsunterlagen, Teilnahmebedingungen und die Preisträger der Vorjahre sind online unter www.cebitaward.de abrufbar.