Auf dem Weg zum CEBIT Innovation Award 2015

Am 23. September 2014 hat die fünfköpfige Fach-Jury alle Wettbewerbsbeiträge zum CEBIT Innovation Award 2015 gesichtet und nach dem Grad an Innovation, der gestalterischen Leistung, Umsetzbarkeit und Praxistauglichkeit für den Alltag sowie der Darstellbarkeit im Messekontext bewertet.

Die Ergebnisse der ersten Jurysitzung

Das Ergebnis der Experten rund um die Berliner Designforscherin Prof. Dr. Gesche Joost:  Aus mehreren Dutzend Projekten haben sechs Einreichungen besonders überzeugen können. Darunter sind auch Ideen aus der in diesem Jahr eingeführten Sonderkategorie „Usable Security and Privacy“. Diese stehen nunmehr in der finalen Auswahlrunde des Wettbewerbs, mit dem besonders nutzerfreundliche und alltagstaugliche IT-Anwendungen prämiert werden.

Im nächsten Schritt realisieren die nun ausgewählten Nachwuchsforscher und -entwickler ihre Konzepte bis zur abschließenden Juryauswahl im Dezember als präsentationstaugliche Modelle. Konkretisierende Hinweise der Jury sollen dabei auch umgesetzt werden.

Informationen zu den Ergebnissen der ersten Jurysitzung erhalten alle Bewerberinnen und Bewerber ab dem 29. September per Post.

Auch wenn die endgültigen Siegerentwürfe erst im März kommenden Jahres im Rahmen der größten Computermesse der Welt in Hannover prämiert werden, steht für die Jurymitglieder schon heute fest: Der gesamte Wettbewerb ist für den IT-Standort Deutschland auch im dritten Jahr seines Bestehens ein Gewinn für Innovationskraft und Kreativität bei der nutzergerechten Gestaltung von IT-Systemen. Die Jury sowie das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und die Deutsche Messe AG als Initiatoren des CEBIT Innovation Awards bedanken sich daher bei allen Bewerberinnen und Bewerbern für ihre Teilnahme.