2. Platz: Puttview

Im Grünen nicht mehr einfach ins Blaue schlagen – dank der Golftrainingsanwendung PuttView macht digital unterstützte Übung jetzt den analogen Meister. Beim Indoor-Golftraining genauso wie beim Putten auf dem echten Grün.

Gute Aussichten für den perfekten Schlag

Lukas Posniak und Christoph Pregizer von Puttview
Die Gründer von Puttview: Lukas Posniak und Christoph Pregizer

Dank Augmented Reality wird das nahezu perfekte Einlochen beim Golfspiel jetzt Realität. Die Anwendung PuttView, Finalist beim diesjährigen CEBIT Innovation Award, ermöglicht es Golfspielerinnen und Golfspielern während des Putt-Trainings die ideale Linie mit dem tatsächlichen Weg des gespielten Balls zu vergleichen. PuttView bietet auf diese Weise unmittelbares Feedback zur eigenen Schlagausführung, da die Putt-Linie in Ballgeschwindigkeit direkt im Sichtfeld des Spielers visualisiert wird. Ein multimodales Interaktionskonzept, Gamification-Elemente und modernste Bildverarbeitungsalgorithmen sind die innovativen Alleinstellungsmerkmale dieser sportlichen Anwendung auf dem Markt für Golf-Trainingstools.

Das Putten, der entscheidende Teil des Golfspiels, macht circa 40 Prozent aller Schläge aus und entscheidet über das Ergebnis des Spiels. Trainierende – Anfängerinnen und Anfänger genauso wie Profis – werden mit PuttView erstmalig in die Lage versetzt, das sogenannte „Grün zu lesen“ und die richtige Dosierung des Putts intuitiv zu trainieren. Putt-Spiele und Performance-Tests sorgen für Vergleichbarkeit im Training und spornen den Spieler an, das eigene Spiel unabhängig von Trainingsstunden auf dem Golfplatz zu verbessern.

Die Indoor-Version (PuttView Indoor) nutzt eine senkrechte Beamer-Projektion direkt auf die Spielfläche und wird bereits auf mehreren Golfanlagen in Deutschland eingesetzt. Die Trainingsinhalte wurden auf Basis einer wissenschaftlichen Studie entwickelt, die das PuttView-Team in Kooperation mit dem renommierten Golftrainer Paul Dyer und Prof. Dr. Steinicke von der Universität Hamburg durchgeführt hat. In einer neuen Produktvariante (PuttView Outdoor) soll die Anwendung durch die Nutzung von Augmented Reality-Brillen im Sommer 2017 auch auf Golfplätzen unter realistischen Umwelt- und Spielbedingungen zum Einsatz kommen.

Das technische Konzept für PuttView wurde von den zwei Gründern, die selbst praktische Erfahrungen im Golfsport mitbringen, in Kooperation mit dem Arbeitsbereich Human-Computer-Interaction der Universität Hamburg entwickelt. Zukünftig soll die Anwendung zu einem intuitiven und umfassenden Trainingstool für das Putten, einem digitalen Golftrainer, ausgebaut werden und den echten Trainer während der Übungsstunden unterstützen.

Die Anwendung PuttView ist ein Projekt der Viewlicity GmbH, hinter der die beiden Gründer Christoph Pregizer und Lukas Posniak, der Software-Entwickler Niclas Schopf und weitere stehen.

Die Entwickler von PuttView im Gespräch

PuttView ist eine Anwendung, die es Golfern ermöglicht, direkt elektronische Rückmeldung zum gemachten Schlag zu erhalten. Die Entwickler Christoph Pregizer und Lukas Posniak beschreiben im Interview die Vorteile von PuttView, die sie selbst als Golfer nützlich finden.

PuttView im Interview

Pressebilder von der CEBIT 2017

Die Anwendung PuttView präsentiert sich am Messestand des BMBF auf der CEBIT 2017.
Die Anwendung PuttView präsentiert sich am Messestand des BMBF auf der CEBIT 2017.
Die Anwendung PuttView präsentiert sich am Messestand des BMBF auf der CEBIT 2017.
Christoph Pregizer, Fabian Räthel und Lukas Posniak (v. l.) von PuttView demonstrieren Bundesforschungsministerin Wanka ihre Anwendung PuttView.
Preisverleihung des CEBIT Innovation Award 2017 am Stand des CEBIT Future Talk.
Preisverleihung des CEBIT Innovation Award 2017 am Stand des CEBIT Future Talk.
Das Team von PuttView, Lukas Posniak (3. v. l.), Christoph Pregizer und Fabian Räthel, nimmt den 2. Preis des CeBIT Innovation Award 2017 aus den Händen der Bundesforschungsministerin Wanka, der Jury-Vorsitzenden Prof. Gesche Joost sowie CeBIT-Chef Oliver Frese entgegen
Das Team von PuttView, Lukas Posniak (3. v. l.), Christoph Pregizer und Fabian Räthel, nimmt den 2. Preis des CeBIT Innovation Award 2017 aus den Händen der Bundesforschungsministerin Wanka, der Jury-Vorsitzenden Prof. Gesche Joost sowie CeBIT-Chef Oliver Frese entgegen.