2. Platz: ActiWait

Amelie Künzler und Sandro Engel von der Urban Invention GbR in Hildesheim haben mit ActiWait einen interaktiven Aufsatz für einen Signalanforderungstaster entwickelt, der nicht nur die Verkehrssicherheit für Fußgängerinnen und Fußgänger erhöhen, sondern auch als WLAN-Hot-Spot genutzt werden kann.

Ampeltaster mit Touchscreen

Auf diesem Bild sind die ActiWait-Gründer abgelichtet: Amelie Künzler und Sandro Engel.
Die Gründer von ActiWait: Sandro Engel und Amelie Künzler

ActiWait erhöht die Verkehrssicherheit und sorgt gleichzeitig für Unterhaltung an der roten Fußgängerampel: Der smarte Drücker bereitet der Langeweile an Fußgängerüberwegen ein Ende.

ActiWait ist eine neue Generation von Ampeltastern. Entsteht während einer Rotphase Langeweile, bietet er Fußgängern die Möglichkeit, ihre Wartezeit in ein unterhaltsames Erlebnis zu verwandeln. Durch den Ampeltaster mit Touchscreen können Menschen auf unterschiedlichen Straßenseiten miteinander interagieren.

Damit hält ActiWait Fußgängerinnen und Fußgänger nicht nur davon ab, bei Rot die Ampel zu überqueren und sich damit einer hohen Unfallgefahr auszusetzen. Sie können auch die Wartezeit nutzen und sich mit Wartenden auf der anderen Straßenseite die Zeit mit einem kleinen Spiel vertreiben.

Und ActiWait kann noch mehr: Der Touchscreen kann Fußgängerinnen und Fußgängern im Prinzip jede Art von Angeboten machen – von einer Verkehrserziehungs-App an Schulwegen bis hin zu Lokalnachrichten und Werbeflächen in Innenstädten. Bürgerbefragungen können darüber stattfinden und live ausgewertet werden. Das ActiWait-Modul ist außerdem mit mobilem Internet ausgestattet und kann in ein kommunales WLAN-Netz eingebunden werden.

Bei ActiWait handelt es sich aus technischer Sicht um eine intelligente Erweiterung eines klassischen Signalanforderungstasters. Optisch ist der Druckknopf des alten Tasters durch ein Display ersetzt. Der Minirechner von ActiWait ist im Gehäuse versteckt, ein integriertes Funkmodul ermöglicht die drahtlose Kommunikation zur anderen Straßenseite. Damit ist das Gerät unabhängig von verfügbaren freien Leitungen einsatzfähig und kann auch als WLAN-Hot-Spot genutzt werden. Durch die Recheneinheit und den integrierten Touchscreen können Applikationen in beliebigen Varianten für ActiWait entwickelt werden. Die ActiWait-Taster können zentral verwaltet und mit einem Content Management-System schnell mit Inhalten versorgt werden.

ActiWait wurde von Amelie Künzler und Sandro Engel, Master-Studierende an der Hochschule für Angewandte Wissenschaft und Kunst in Hildesheim, entwickelt. Sie haben zusammen die Firma Urban Invention UG gegründet. Eines der unternehmerischen Ziele ist es, mit einem spielerischen Ansatz kreative Wege zu finden, das Lebensgefühl in Städten positiv zu verändern.

Die Entwickler von ActiWait im Gespräch

Im Interview berichten Amelie Künzler und Sandro Engel von der Urban Invention GbR in Hildesheim, wie sie auf die Idee gekommen sind und welche Erwartungen mit der Award-Teilnahme verbunden sind.

ActiWait im Interview

Pressebilder von der CeBIT 2016

Ein Fußgänger bedient einen neuartigen Ampelschalter.
Der smarte Drücker ActiWait bereitet der Langeweile an Fußgängerüberwegen ein Ende
Detailaufnahme von Actiwait
ActiWait: ein interaktiver Aufsatz für einen Signalanforderungstaster, der nicht nur die Verkehrssicherheit für Fußgängerinnen und Fußgänger erhöht, sondern auch als WLAN-Hot-Spot genutzt werden kann