SYOD

SYOD – Mit dem privaten Gerät sicher im Geschäftsalltag

Auf dem Weg zur Arbeit per Messenger-Dienst mit Bekannten kommunizieren, in der Mittagspause Fotos an Familie und Freunde senden und über ein und dasselbe Gerät  Kundentermine dokumentieren oder das Büro organisieren: „SYOD“ sichert die klare Trennung von beruflichen und privaten Daten auf einem Gerät – und bietet auch für kleine Unternehmen professionelle IT-Sicherheit beim betrieblichen Einsatz privater Endgeräte.

Der in vielen Branchen zunehmend digitale Geschäftsalltag verändert nicht nur unsere Geschäftsmodelle und Produktionsprozesse von Grund auf, auch die Anforderungen an einen sicheren Umgang mit persönlichen und geschäftlichen Daten wandeln sich branchenunabhängig fundamental.

Auf Grundlage der von SYOD eingesetzten Boxify-Technologie eröffnet die Anwendung Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern die leicht zu administrierende Möglichkeit, geschäftliche und private Daten genauso wie Apps, die nur für bestimmte Zwecke Anwendung finden, auf dem eigenen Smartphone oder Tablet sicher zu nutzen. Daten und Anwendungen für den geschäftlichen Kontext werden in einem separaten „Container“ verwaltetet. Der jeweils aktive Modus wird auf dem vertrauten Android-Gerät dabei gut sichtbar im Menü angezeigt. Somit trägt SYOD, Finalist beim diesjährigen CeBIT Innovation Award, zwei Trends gleichzeitig Rechnung: dem zunehmenden Einsatz privater Geräte im Geschäftsalltag („Bring Your Own Device“ – BYOD) und dem zugleich steigenden Bewusstsein für IT-Sicherheit und Datenschutz bei Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

Wie kann also eine datenschutzkonforme Lösung aussehen, die den eigenen Mitarbeitern zudem nicht vorschreibt, welche privaten Apps sie auf ihren Geräten installieren dürfen? Die Lösung liegt insbesondere für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) in einer Anwendung, die weder in die Geräteinfrastruktur noch in das Betriebssystem eingreift, sondern einen eigenen virtuellen Container für entsprechende Daten bereitstellt und zusätzlich aus der Ferne leicht zu warten ist.

SYOD ist Appell und Lösung – die nutzerfreundliche Anwendung soll insbesondere in jenen Unternehmen für Datensicherheit und Vertrauen im Geschäftsalltag sorgen, in denen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer auf einem einzigen Gerät sowohl geschäftliche als auch private Kommunikation abwickeln und die Unternehmen nicht auf eigens engagierte IT-Experten für ausgeklügelte IT-Sicherheitslösungen zurückgreifen können. SYOD liefert für diesen Fall zuverlässige Sicherheit, die einfach beherrschbar ist.

Entwickelt wurde SYOD von der Backes SRT GmbH aus Saarbrücken, einem dreiköpfigen Team, bestehend aus Fabian Bendun, Sven Obser und Philipp von Styp-Rekowsky, die die Anwendung auf dem CeBIT-Messestand des Bundesministeriums für Bildung und Forschung für Messebesucherinnen und -besucher zum Download anbieten und live präsentieren werden.

Per Messenger mit Freunden kommunizieren, Fotos an die Familie schicken und über dasselbe Gerät Kundentermine organisieren: SYOD garantiert die klare Trennung von beruflichen und privaten Daten auf einem Gerät. Fabian Bendun, Geschäftsführer der Backes SRT GmbH aus Saarbrücken, erläutert SYODs Nutzerfreundlichkeit.

Mehr lesen

Pressebilder von der CeBIT 2017

Sven Obser und Fabian Bendun (v. l.) von SYOD demonstrieren Bundesforschungsministerin Wanka ihre Anwendung SYOD. Copyright: Bundesministerium für Bildung und Forschung/Bernhard Claßen
Sven Obser und Fabian Bendun (v. l.) von SYOD demonstrieren Bundesforschungsministerin Wanka ihre Anwendung SYOD. Copyright: Bundesministerium für Bildung und Forschung/Bernhard Claßen
Sven Obser und Fabian Bendun (v. l.) von SYOD demonstrieren Bundesforschungsministerin Wanka ihre Anwendung SYOD. Copyright: Bundesministerium für Bildung und Forschung/Bernhard Claßen
Sven Obser und Fabian Bendun (v. l.) von SYOD demonstrieren Bundesforschungsministerin Wanka ihre Anwendung SYOD. Copyright: Bundesministerium für Bildung und Forschung/Bernhard Claßen
Preisverleihung des CeBIT Innovation Award 2017 am Stand des CeBIT Future Talk. Copyright: Bundesministerium für Bildung und Forschung/Bernhard Claßen
Preisverleihung des CeBIT Innovation Award 2017 am Stand des CeBIT Future Talk. Copyright: Bundesministerium für Bildung und Forschung/Bernhard Claßen
Das Team von SYOD, Fabian Bendun (3. v. l.), Sven Obser und Philipp von Styp-Rekowsky nimmt den 3. Preis des CeBIT Innovation Award 2017 aus den Händen der Bundesforschungsministerin Wanka, der Jury-Vorsitzenden Prof. Gesche Joost sowie CeBIT-Chef Oliver
Das Team von SYOD, Fabian Bendun (3. v. l.), Sven Obser und Philipp von Styp-Rekowsky nimmt den 3. Preis des CeBIT Innovation Award 2017 aus den Händen der Bundesforschungsministerin Wanka, der Jury-Vorsitzenden Prof. Gesche Joost sowie CeBIT-Chef Oliver Frese entgegen. Copyright: Bundesministerium für Bildung und Forschung/Bernhard Claßen

Unter diesem Link erhalten Sie weiterführendes Informations- und Bildmaterial zum Wettbewerbsbeitrag "SYOD".

Download (zip-Datei)

Eine Initiative von:

Logo des Bundesministeriums für Bildung und ForschungLogo der CeBIT

Ablauf und Termine

Award-Vergabe

Aus den besten Exponaten wählt die Jury diejenigen Projekte aus, die zur CeBIT-Messe 2018 prämiert und ausgestellt werden.

Mehr