Die Entwickler der App "Plantix" im Gespräch

Die Entwickler der App "Plantix" im Gespräch

Hobbygärtner und Großbauern haben die gleichen Sorgen: Pflanzenkrankheiten und Schädlinge zerstören etwa 30 Prozent ihrer Ernte. Statt einfach zur Chemiekeule zu greifen, können sie nun mit Hilfe der App „Plantix“ sinnvolle Gegenmaßnahmen einleiten. Simone Strey und Pierre Munzel von PEAT erklären ihre Landwirtschafts-App.

Was war Ihre Motivation, sich mit Ihrer Anwendung am CeBIT Innovation Award 2017 zu beteiligen?


Wir kommen teilweise aus Hannover und sind hier aufgewachsen. Die CeBIT, als Gradmesser innovativer Technologien gehörte irgendwie schon immer mit dazu. Gleichzeitig stehen wir voll hinter unserem Produkt und sind der festen Überzeugung, eine Innovation im landwirtschaftlichen Sektor angestoßen zu haben. So lag für uns die Teilnahme am Wettbewerb sehr nahe. Umso glücklicher sind wir, jetzt zum Kreis der Finalisten zu zählen. 

Welchen persönlichen Bezug haben Sie zu Botanik und Landwirtschaft?

Unsere Teammitglieder haben jeweils unterschiedliche Berührungspunkte mit diesen Themen gehabt. Einige haben sich während ihres Studiums intensiv damit auseinandergesetzt. Andere haben Erfahrungen in internationalen Organisationen und der internationalen Entwicklungszusammenarbeit gesammelt. Wir sind dadurch zu der Überzeugung gekommen, dass digitale Lösungen gefunden werden müssen, um die wachsende Weltbevölkerung zu ernähren und dass die landwirtschaftliche Produktion zu einer der größten Stellschrauben des 21. Jahrhunderts werden wird.

Welche Zielgruppen haben Sie neben Anbaubetrieben und Gärtnern im Blick, wenn Sie über die zukünftige Vermarktung von „Plantix“ nachdenken?

Wir werden im April beginnen, Plantix in Indien zu vermarkten. Wir werden hier ganz speziell Kleinbauern ansprechen, da wir glauben, dass sich in dieser Bevölkerungsgruppe ein enormes Potenzial verbirgt. Die Abdeckung mit mobilem Internet schreitet in Indien schnell voran. Wir sind daher überzeugt, dass Plantix für viele Landwirte sehr ansprechend wirken wird. Natürlich ist das nur ein erster Schritt. Wir planen, Plantix weltweit einsetzbar zu machen, angepasst an die jeweiligen Bedürfnisse.

Und auch unsere API wollen wir weiter voranbringen, um unsere potenziellen Kunden in landwirtschaftlichen Großbetrieben anzusprechen. Insbesondere fokussieren wir hier die Landmaschinen- und Drohnenhersteller im Agarsektor. Diese liefern die nötige Hardware und wir die passende Software, um zukünftig ein automatisiertes Real-Time-Monitoring von großen Agrarflächen zu ermöglichen. Das wird Landwirtinnen und Landwirten dabei helfen, ressourcenschonend Pestizide einzusetzen

Eine Initiative von:

Logo des Bundesministeriums für Bildung und ForschungLogo der CeBIT

Ablauf und Termine

Award-Vergabe

Aus den besten Exponaten wählt die Jury diejenigen Projekte aus, die zur CeBIT-Messe 2018 prämiert und ausgestellt werden.

Mehr