Die Entwickler im Gespräch – ein Jahr nach dem Finale

ActiWait ist ein Aufsatz für Ampeltaster, der nicht nur die Verkehrssicherheit für Fußgängerinnen und Fußgänger erhöht, sondern auch als WLAN-Hot-Spot genutzt werden kann und so die Interaktion mit Menschen auf der gegenüberliegenden Straßenseite ermöglicht. Ein Jahr nach dem Finale des CeBIT Innovation Award 2016 berichten Amelie Künzler und Sandro Engel, wie sich ihre Anwendung nach dem Erfolg beim CeBIT Innovation Award entwickelt hat.

Wie ging es weiter mit ActiWait nach Ihrem Erfolg beim CeBIT Innovation Award 2016?

Wir haben eine GmbH gegründet und konnten die Entwicklung des Tasters entscheidend voran bringen. Wir werden den Taster im Laufe des Jahres an erste Pilot-Städte ausliefern.

Können Sie sagen, inwieweit sich an Ampeln, an denen ActiWait installiert ist, die Verkehrssicherheit erhöht hat?

Unsere Zahlen haben sich bestätigt: 85 Prozent weniger Menschen überqueren bei Rot die Straße! Und es gab keinen einzigen Fall von Vandalismus.

Inwiefern unterstützt Sie die Auszeichnung bei Ihrem Vorhaben, mit einem spielerischen Ansatz kreative Wege zu finden, das Lebensgefühl in Städten positiv zu verändern?


Unser Vorhaben wurde generell ernster genommen und wir konnten auf der CeBIT viele spannende Kontakte sammeln. Ebenso ermöglichte uns das Preisgeld die Ausgründung in eine GmbH, sodass sich unsere Stellung auf dem Markt deutlich verbessert hat.

Eine Initiative von:

Logo des Bundesministeriums für Bildung und ForschungLogo der CeBIT

Ablauf und Termine

Award-Vergabe

Aus den besten Exponaten wählt die Jury diejenigen Projekte aus, die zur CEBIT-Messe 2018 prämiert und ausgestellt werden.

Mehr