Preisträger 2015

Preisträger des CeBIT Innovation Awards 2015

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und die Deutsche Messe AG (DMAG) verleihen 2015 zum dritten Mal den CeBIT Innovation Award. Der Wettbewerb ist mit insgesamt 100.000 Euro dotiert. Gesucht wurden herausragende Innovationen für größtmögliche Benutzerfreundlichkeit und intuitive Interaktion mit IT-Systemen.

Die Exponate der Preisträger werden auf der CeBIT 2015 (16. bis 20. März) am Stand des Bundesministeriums für Bildung und Forschung ausgestellt (Halle 9. Stand D40). Am Abend des 15. März 2015, dem feierlichen Eröffnungsabend, überreichte Prof. Dr. Johanna Wanka, Bundesministerin für Bildung und Forschung, die Preise an die drei Erstplatzierten, FOVEA, M und digisign.

1. Platz: FOVEA – die App zur fotooptischen Holzvermessung mit dem Smartphone

Mit FOVEA, der App zur fotooptischen Holzberechnung mit dem Smartphone, können Förster und Beschäftigte in der Holzindustrie die genauen Maße von Baumstämmen bestimmen. Die App erstellt aus mehreren Einzelfotos ein Panoramabild von den sogenannten Holzpoltern, aus dem die Nutzer alle erforderlichen Ergebnisse für die Holzvermessung ablesen können. Während derzeit ein Großteil des Holzes weltweit noch mit der Hand vermessen wird, bietet FOVEA ein einfaches, schnelles und gültiges Holz-vermessungsverfahren, welches das Volumen in wenigen Minuten bereits im Wald, am Anfang der Holzlieferkette, ermittelt. Als Erstplatzierte erhielten die Entwickler von FOVEA ein Preisgeld in Höhe von 50.000 Euro.

Mehr lesen

2. Platz: M – die App zur einfachen Verschlüsselung von E-Mails

M ist eine E-Mail-App für iPhone und iPad, die Nachrichten zwischen ihren Nutzern durch integrierte Funktionen fast komplett automatisch verschlüsselt. Versionen für andere Plattformen sollen folgen. Fast alle bisher lästigen und nur für IT-Fachleute einfachen Arbeiten der Erzeugung, Verteilung und Verwaltung von Schlüsseln übernimmt M fast völlig automatisch. So ist dem Unternehmen Mynigma der Spagat zwischen hoher Sicherheit und einer enormen Benutzerfreundlichkeit geglückt. 

Auch die Koordination des Verschlüsselungssystems zwischen stationären und mobilen Endgeräten eines Nutzers übernimmt M und erlaubt so die Sicherheit verschlüsselter Mails im Büro wie unterwegs. So wird das Überwachen und Mitlesen durch unbefugte Dritte unterbunden und die Hürde für Angriffe deutlich erhöht. Dies stärkt die Sicherheit der digitalen Welt insgesamt auf benutzerfreundliche Weise. Der zweite Platz, den das Team von "M" beim CeBIT Innovation Award erlangte wurde mit einem Preisgeld von 30.000 Euro belohnt.

Mehr lesen

3. Platz: digisign – die fälschungssichere biometrische Unterschrift

digiSign, die biometrische Unterschrift, kann jeden Schriftzug entschlüsseln – nach seinem zeitlichen Verlauf, den Druckinformationen an jedem Punkt und seiner genauen Geschwindigkeit. Damit ist die biometrische Unterschrift fälschungssicher und rechtsgültig. Sie wird hergestellt mit der „digipen-Technologie“, mit der zum Beispiel Außendienst-Mitarbeiter von Firmen handschriftliche Informationen über ein mobiles Endgerät übertragen können. Sie benötigen dazu ein speziell gerastertes Papier und einen Spezial-Stift. Mit dem Stift werden die biometrischen Merkmale des Schriftzugs (Schreibverlauf, -druck und -geschwindigkeit) ermittelt, verschlüsselt und hinterlegt. Mit diesen Daten kann die Echtheit einer Unterschrift mit derselben Sicherheit bestimmt werden, wie durch Graphologen. Die „Benutzerschnittstelle“ der Unterschrift auf Papier wird, ohne Umstellung für die Benutzer, vollständig in die digitale Welt übertragbar.In der "analogen Welt" – während der Preisverleihung auf der CeBIT 2015 wurde der drittplatzierte Wettbewerbsbeitrag mit 20.000 Euro dotiert.

Mehr lesen

Eine Initiative von:

Logo des Bundesministeriums für Bildung und ForschungLogo der CeBIT

Ablauf und Termine

Award-Vergabe

Aus den besten Exponaten wählt die Jury diejenigen Projekte aus, die zur CeBIT-Messe 2018 prämiert und ausgestellt werden.

Mehr