Next Generation Fashion Store – Christian Zagel

Update Januar 2014: Wie geht es weiter mit dem Next Generation Fashion Store?

Seit dem Gewinn des CeBIT Innovation Award 2013 konnte Christian Zagel weiter an seiner Innovation arbeiten. Im Interview erklärt er, was seine nächsten Schritte sind, was er von der CeBIT mitgenommen hat und wohin die Reise im Bereich Usability in Deutschland hingehen könnte.

mehr lesen

 

3. Preis beim CeBIT Innovation Award 2013

Der Next Generation Fashion Store eröffnet ein innovatives Einkaufserlebnis, welches Kunden mit einer interaktiven Umkleidekabine beim Anprobe- und Kaufprozess unterstützt und berät.


Der Prototyp besteht aus dem Körperscanner „BodyKinectizer“, der gemeinsam mit Dr. Jochen Süßmuth (Universität Erlangen-Nürnberg) entwickelt wurde, sowie „CyberFIT“, einer interaktiven Umkleidekabine (entwickelt zusammen mit Lukas Malcher) auf Basis einer Kombination aus Sensoren, berührungsempfindlichen Oberflächen und einer Projektionsfläche. Während der BodyKinectizer die richtige Konfektionsgröße des Kunden ermittelt, sorgt CyberFIT für die nötigen Produktinformationen, zeigt weitere Empfehlungen und stellt die Anbindung an soziale Netzwerke her. Das Konzept wird in Kooperation mit der adidas Gruppe weiterentwickelt.

Die Preisträger des CeBIT Innovation Award 2013-03-05 © Bundesministerium für Bildung und Forschung
Die Preisträger des CeBIT Innovation Award 2013-03-05 © Bundesministerium für Bildung und Forschung
Herr Zagel und sein Team stellen den Next Generation Fashion Store vor © Bundesministerium für Bildung und Forschung
Herr Zagel und sein Team stellen den Next Generation Fashion Store vor © Bundesministerium für Bildung und Forschung
Christian Zagel © Zagel
Christian Zagel © Zagel
Der BodyKinectizer im Einsatz © Zagel
Der BodyKinectizer im Einsatz © Zagel
Die interaktive Umkleidekabine © Zagel
Die interaktive Umkleidekabine © Zagel

BodyKinectizer

CyberFit

Drei Fragen an Christian Zagel

Herr Zagel, wie ist Ihnen die Idee zu Ihrer Entwicklung gekommen? War es ein plötzlicher Einfall, etwas, das Ihnen im Alltag aufgefallen ist, oder ein logischer Schritt Ihrer Arbeit in diesem Bereich?

Die Ideen zu den Innovationen kamen spontan. Wenn man sich, wie in unserem Fall, von Technologien begeistern lässt und viel experimentiert, dann sucht man automatisch nach Einsatzmöglichkeiten mit größtmöglichem Potenzial. Die konkrete Ausgestaltung beider Konzepte ist jedoch sehr eng mit unserer Forschung an der Universität verbunden. Gerade bei konsumentenorientierten Innovationen ist heute nicht mehr nur das „Was“, sondern vor allem das „Wie“ entscheidend.


Wie geht es nach Ihrem Gewinn weiter? Arbeiten Sie bereits an der Vermarktung Ihres Produkts oder haben Sie schon ganz neue Ideen?

Unser langjähriger Kooperationspartner, die adidas Gruppe, hat bereits großes Interesse signalisiert die Konzepte weiter zu entwickeln. Da der Einzelhandel in der Bekleidungsindustrie erhebliches Innovationpotenzial bietet, feilen wir an weiteren Konzepten, um den „Next Generation Fashion Store“ Realität werden zu lassen. Die Einbindung unserer wissenschaftlichen Erkenntnisse steht dabei immer im Fokus, um den Kunden ein optimales Einkaufserlebnis zu bieten.


Sie sind Teil der ersten Generation von Gewinnern des CeBIT Innovation Awards. Haben Sie einen Tipp für potentielle Teilnehmer und Teilnehmerinnen des CeBIT Innovation Award 2014?

Zunächst sollte man selbst absolut von seiner Idee überzeugt sein. Wenn man es schafft, diese auf Basis der Ausschreibungsanforderungen plausibel und klar zu beschreiben, dann hat man schon einmal gute Karten. Und wer weiß... Vielleicht sind wir auch wieder mit dabei?

Zu den anderen Preisträgern

Eine Initiative von:

Logo des Bundesministeriums für Bildung und ForschungLogo der CeBIT

Ablauf und Termine

Award-Vergabe

Aus den besten Exponaten wählt die Jury diejenigen Projekte aus, die zur CeBIT-Messe 2018 prämiert und ausgestellt werden.

Mehr