Was ist der CeBIT Innovation Award?

Was ist der CeBIT Innovation Award?

Nutzen wir digitale Innovationen nur oder machen wir sie uns für unseren Alltag zunutze? Über die umfassende gesellschaftliche Akzeptanz digitaler Innovationen entscheidet, neben offensichtlichen Parametern wie Leistungsfähigkeit und wirtschaftlichem sowie individuellem Nutzen, vor allem ein "handfestes" Kriterium: eine möglichst einfache Bedienbarkeit.


Nur dann, wenn Gadgets für Smartphones oder digitale Hilfen im Wohn- oder Freizeitumfeld abseits der Szene der "digital natives" intuitiv verstanden werden, finden diese neuen Produkte ihren Weg aus den Laboren heraus in Produktionshallen und Handel – und werden somit zum weithin sicht- und nutzbaren Ausweis der Leistungsfähigkeit des Wissenschafts- und Forschungsstandortes Deutschland.

Bundesweit wird schon heute an Hochschulen, Forschungseinrichtungen und in ungezählten jungen, kreativen Unternehmen an nutzerfreundlichen Lösungen für die digitale Gestaltung unseres Alltagslebens geforscht.

Der CeBIT Innovation Award macht die Vielfalt, Leistungsfähigkeit und Innovationskraft von etablierten Forschungseinrichtungen genauso wie von jungen Entrepreneuren zwischen Flensburg und Passau, Aachen und Zwickau alljährlich aufs Neue sichtbar. Im Fokus stehen dabei weniger die technische Leistungsfähigkeit als vielmehr der Alltagsnutzen der einzelnen Wettbewerbsbeiträge.


Das Bundesministerium für Bildung und Forschung und die Deutsche Messe AG: zwei starke Partner für nutzerfreundliche Innovationen made in Germany

Seit dem Jahr 2013 verleihen das Bundesministerium für Bildung und Forschung und die Deutsche Messe AG gemeinsam den CeBIT Innovation Award. Neben der Chance, die eigenen Entwicklungen und die dahinterstehende unternehmerische Idee einer internationalen Fachöffentlichkeit präsentieren zu können, winkt den Gewinnerteams auch finanzielle Unterstützung bei der Weiterentwicklung ihrer Konzepte, Hard- und Softwarelösungen.
 

Um den Preis, der mit insgesamt 100.000 Euro dotiert ist, können sich einzelne Forscherinnen und Forscher oder Teams aus der Bundesrepublik Deutschland bewerben. Am Wettbewerb des CeBIT Innovation Award können Nachwuchsforscherinnen und -forscher sowie Nachwuchsentwicklerinnen und -entwickler teilnehmen, die an einer Hochschule, Forschungseinrichtung oder in einem Unternehmen arbeiten. Ihr Hochschulabschluss sollte nicht länger als fünf Jahre zurückliegen. Der Wettbewerb richtet sich an Informatikerinnen und Informatiker im Allgemeinen, genauso wie an Spezialistinnen und Spezialisten auf den Gebieten Computergrafik, Datenfusion, Design oder Usability Labs.


Der Ort der Preisverleihung: die weltgrößte Computermesse CeBIT in Hannover – ein Ort, an dem alljährlich im März Entscheiderinnen und Entscheider aus Wirtschaft und Politik auf Entwicklerinnen und Entwickler aus Universitäten und Unternehmen treffen. Die Exponate werden von einer Fachjury unter dem Vorsitz der Berliner Designforscherin Prof. Dr. Gesche Joost in Augenschein genommen und nach den Kriterien Innovationshöhe, gestalterische Leistung, Umsetzbarkeit und Praxistauglichkeit für den Alltag sowie Darstellbarkeit im Messekontext bewertet.


Weitere Informationen zum Bewerbungsprozess sowie zu den ausgezeichneten Innovationen der vorangegangenen Wettbewerbsjahre erhalten Sie auf dieser Webseite.

Eine Initiative von:

Logo des Bundesministeriums für Bildung und ForschungLogo der CeBIT